English
AAA

WTZ - Wissenschaftlich-Technische Zusammenarbeit

Mobilitätsförderung für bilaterale und multilaterale Forschungsprojekte

Die Wissenschaftlich Technische Zusammenarbeit (WTZ) basiert auf zwischenstaatlichen Abkommen und bilateralen Vereinbarungen über Kooperationen im wissenschaftlich-technischen Bereich. In Österreich erfolgt die Finanzierung durch das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW). Operationell wird das Programm vom ICM - Zentrum für Internationale Kooperation & Mobilität der OeAD-GmbH abgewickelt.

Im Rahmen dieser Abkommen und Vereinbarungen werden Reise- und Aufenthaltskosten für Forschungsaufenthalte in Form von Pauschalen finanziert. Bei begründeter Notwendigkeit wird auch eine einmalige Sachkostenpauschale pro Projekt gewährt. Gefördert werden dabei Forschungsaufenthalte im Rahmen konkreter wissenschaftlicher Kooperationsprojekte mit Forschenden aus einem WTZ-Partnerland, wobei die Grundfinanzierung des Forschungsprojekts aus anderen Quellen gesichert sein muss.

Bilaterale WTZ Abkommen bzw. Vereinbarungen bestehen derzeit mit folgenden Ländern:

Albanien, Argentinien, Bulgarien, China, Frankreich, Indien, Korea (RK, Südkorea), Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Polen, Rumänien, Russische Föderation, Serbien, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn und Vietnam

Aktuelle Ausschreibungen

Förderziel

Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit österreichischer Forscher/innen mit den Wissenschafter/innen aus den Partnerländern durch Finanzierung von Mobilitätskosten im Rahmen bilateraler bzw. multilateraler wissenschaftlicher Kooperationsprojekte

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind juristische Personen (z.B. Hochschul-, Forschungseinrichtungen, Unternehmen), die ein nicht gewinnorientiertes Forschungsprojekt durchführen möchten.

Förderleistung

Finanzierung von Reise- und Aufenthaltskosten für Forschungsaufenthalte innerhalb der bewilligten Projektlaufzeit. Bei begründeter Notwendigkeit wird auch eine Sachkostenpauschale gewährt. Bitte beachten Sie die Angaben im jeweiligen Ausschreibungstext!

Antragsvoraussetzungen

Ein konkretes, nicht gewinnorientiertes, wissenschaftliches Forschungsprojekt, in dem Wissenschafter/innen aus den betreffenden Partnerländern kooperieren werden und dessen Grundfinanzierung gesichert ist, muss parallel in Österreich und im Partnerland zu den jeweils gültigen Bedingungen eingereicht werden. Genaue Informationen zur Projekteinreichung finden Sie in den aktuellen Ausschreibungen.

Die Mitwirkung junger (bis 35 Jahre) sowie weiblicher Forscher/innen an den gemeinsamen Forschungsaktivitäten wird in der Evaluation besonders berücksichtigt.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Gewährung einer Förderung!

Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte entnehmen Sie bitte den aktuellen Ausschreibungen.

nach obenDruckenSeite drucken